Hypnose

 

Für viele Menschen ist der Besuch beim Zahnarzt verbunden mit Stress und Angst. Manche können sogar tagelang vorher nicht schlafen oder nehmen Beruhigungsmittel, um die Anspannung einigermaßen in Grenzen zu halten.

 

In der angenehmen, freundlichen Atmosphäre unserer modernen Praxis gelingt es jedoch den meisten Patienten, ihre Schwierigkeiten zu überwinden.

 

Um jedoch auch Patienten mit großer Zahnarztangst eine Behandlung zu ermöglichen, bieten wir darüber hinaus die Möglichkeit der Zahnbehandlung in Hypnose.

 

 

Hypnose ist eine Methode, mit der sich ein vertiefter Bewusstseinszustand herbeiführen lässt, indem das Unbewusste aktiviert und direkt angesprochen wird.

 

Meist entwickelt sich durch beruhigendes Sprechen eine entspannte Atmosphäre, in der der Patient einen traumähnlichen Zustand der Gelassenheit, Faszination und Versenkung erlebt. Die Wahrnehmung äußerer Umstände ist verschwommen, der Fokus des Patienten wird auf seine eigene Innenwahrnehmung z.B. in Form einer Fantasiereise gerichtet.

 

Durch Hypnose lässt sich die Verarbeitung von Realität stark verändern. Angstauslösende äußere Reize (z.B. die Zahnbehandlung) können sogar so umgeformt werden, dass sie nicht mehr die Aufmerksamkeit des Patienten belasten. Es entsteht die sogenannte Dissoziation, d.h. der Patient wird mittels geeigneter Suggestionen in einen Aufmerksamkeitszustand geführt, in dem er sich gelassen und ruhig einer Behandlung unterziehen kann. Er spürt zwar meist, dass der Zahnarzt „irgendetwas“ macht, er nimmt die Empfindung jedoch eher indirekt wahr.

 

Wird ein Patient in eine hypnotische Trance geführt (z.B. durch Erinnerungen an ein schönes Erlebnis), so verändert sich seine Realitätswahrnehmung: Raum- und Zeitempfinden unterliegen anderen Maßstäben, der Körper fühlt sich „fremder“ an. Meist ist dieser Zustand mit einem Gefühl tiefer Ruhe und körperlicher Entspanntheit verbunden.

 

Da Hypnose ein Prozess der Vorstellungskraft ist, wird sie von jedem Menschen individuell erlebt und jede Sitzung läuft möglicherweise anders ab.

 

Medizinische Hypnose beruht auf dem Prinzip der Kooperation, der freiwilligen Zusammenarbeit von Zahnarzt und Patient. Aus diesem Grund kommt der Patient im Rahmen einer solchen Behandlung auch nie in die Situation, Dinge zu tun oder zu sagen, die er im Wachzustand nicht getan oder gesagt hätte. Es geht hier im Gegensatz zur Showhypnose nicht um Manipulation und Willenlosigkeit, sondern um vertrauensvolle Arbeit in entspannter Atmosphäre.

 

Die zahnärztliche Hypnose ist nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten und auch Privatversicherungen erstatten die Kosten nicht unbedingt.

 

Die Höhe der privaten Liquidation hängt vom individuellen Behandlungsfall ab.

 

Es gibt verschiedene Gründe für eine Behandlung in Hypnose. Die gängigsten Indikationen sind: